So sitzen Kinder immer richtig



Seit dem 08. April 2008 gelten neue Vorschriften für Kindersitze. TÜV-Experte Roger Eggers erklärt, welche Konsequenzen das für die Besitzer alter Sitze hat.

Frage: Worin bestehen die wesentlichen Veränderungen an den Sitzen im Vergleich zu alten Kindersitzen?
Die ab dem 08. April vorgeschriebenen Kindersitze sind sicherheitstechnisch auf einen aktuelleren Stand als ältere Sitze. Sie entsprechen der ECE-Regelung Nr. 44, Änderungsstand 03. Häufig sind die neueren Sitze auch für die darin sitzenden Kinder bequemer.

Frage: Gelten die neuen Sitze für alle Altersklassen?
Grundsätzlich ja, jedoch sind die Sitze nach dem Körpergewicht des Kindes in 5 Klassen von weniger als 10 bis 36 kg gestaffelt.

Frage: Woran erkenne ich, dass neue Sitze tatsächlich den geforderten Standards entsprechen?
An jedem Kindersitz ist ein Etikett angebracht, auf dem auch die Genehmigungsnummer steht. Die ersten beiden Ziffern der Nummer zeigen den Änderungsstand der ECE-Regelung, hier muss also mindestens 03 stehen, es kann aber auch schon 04 sein.

Frage: Gab es bis jetzt keine verbindlichen Richtlinien, die eingehalten werden mussten?
Doch, die ECE-Regelung Nr. 44 gibt es schon seit vielen Jahren. Der jetzt vorgeschriebene Änderungsstand 03 ist seit September 1995 in Kraft. Sitzhersteller mussten also bereits seit Langem danach fertigen. Inzwischen müssen sogar die noch neueren Anforderungen des Änderungsstandes 04, der seit Juni 2005 gilt, erfüllt werden.

Frage: Was machen Eltern, die „alte“ Sitze gerade erst erworben haben?
Kindersitze, die in den letzten Jahren im Fachhandel neu gekauft wurden, werden immer den Änderungsstand 03 oder 04 haben. Ältere Sitze wurden nicht mehr angeboten.

Frage: Dürfen alte Sitze weiter im Auto eingesetzt werden?
Nein, in der gesamten EU dürfen ab 08. April nur noch Sitze mit Änderungsstand 03 oder 04 benutzt werden.

Frage: Bleibt bei einem Unfall trotz eines alten Sitzes der Versicherungsschutz bestehen?
Falls es bei einem Unfall aufgrund eines nicht mehr zulässigen Sitzes zum Personenschaden kommen sollte, könnte es Probleme mit der Versicherung geben. Aber Eltern oder andere Personen, die Kinder im Auto mitnehmen, werden sich sicher verantwortungsvoll verhalten und ihre Kleinen nur gut gesichert transportieren.

Frage: Was passiert, wenn ich mit einem alten Kindersitz in eine Verkehrskontrolle komme?
Wenn die Polizisten die Unzulässigkeit des Sitzes feststellen, kann das ein Verwarnungsgeld von 30 Euro nach sich ziehen. Falls mehrere Kinder falsch befördert werden, kann es sogar 35 Euro kosten.


Quelle: HAZ, 09. April 2008, Interview: Gerd Piper