Technik-Lexikon



A | B | C | D | E | F | G | H | IJ | K | L | M | N | O | P | QR | S | T | U | V | W | XY | Z

C



  • CBC
    (Cornering Brake Control -> Kurvenbremsmanagement) ist eine Erweiterung des ABV-Systems. Anhand der Raddrehzahlsignale wird die Querbeschleunigung ermittelt. Durch einen schnelleren Aufbau der Bremskraft am kurvenäußeren Vorderrad wird ein Übersteuern beim Bremsen in Kurven verhindert. Gleichzeitig wird auch ein Überbremsen der Hinterachse vermieden.

  • Common-Rail-System
    Dieses System wird bei Dieselmotoren mit Direkteinspritzung und bei Ottomotoren mit Multipoint-Einspritzung angewendet. Bei Dieselmotoren sind Einspritzdrücke bis etwa 1600 bar, bei Ottomotoren von etwa fünf bar möglich.
  • Das System besteht aus einer Förderpumpe, einer Hochdruckpumpe, einem Verteilerrohr ["Rail"], den Einspritzdüsen ["Injektoren"] und einem Steuergerät mit Sensoren und Aktoren.

    Das Steuergerät errechnet aus der Gaspedalstellung, der aktuellen Motordrehzahl, der Drehwinkellage der Kurbelwelle, der Temperatur von Ansaugluft und Kraftstoff die erforderliche Einspritzmenge, den Einspritzzeitpunkt sowie den Zeitpunkt für die Voreinspritzung.

    Während des Einspritzvorgangs wird der Kraftstoff durch den Injektor in den Brennraum des Motors gepresst. Beim Common-Rail-System ist es möglich, innerhalb eines Verbrennungstaktes mehrere Einspritzungen pro Zylinder zu realisieren. Durch die Voreinspritzung (Piloteinspritzung) wird das bei Diesel-Direkteinspritzern übliche, harte Verbrennungsgeräusch verringert.

  • CE-Zeichen
    Mit der Anbringung des CE-Zeichens auf einer Maschine bestätigt der Hersteller die Konformität der jeweiligen Anlage mit den Anforderungen der Europäischen Maschinenrichtlinie.

  • Chip-Tuning
    Unter Chiptuning versteht man den Eingriff in das Motormanagement eines Pkw mit dem Ziel, die Leistung des Motors zu steigern und eine optimale Kraftstoffverbrennung zu erzielen. Jeder elektronisch geregelte Motor enthält einen Chip, auf dem alle Daten zur Steuerung und Regelung des Motors gespeichert sind, so zum Beispiel die Kapazitäten von Turbolader, Einspritzpumpe und Temperatur. Durch "Flashen" des Chips oder Aufspielen einer neuen Software im Motorsteuergerät können die Kennfeld-Daten geändert und so eine Leistungs- oder Drehmomentsteigerung oder ein günstigerer Kraftstoffverbrauch erzielt werden.

    Chiptuning kann sowohl bei Otto- als auch bei Dieselmotoren vorgenommen werden, wobei die größte Leistungssteigerung bei Diesel- und Turbomotoren erzielt werden kann. Die vorgenommenen Änderungen sind in der Regel für den Autofahrer optisch nicht erkennbar. Wird Chiptuning ohne Eintragung in die Zulassungsdokumente vorgenommen, führt dies zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

  • CNG
    CNG (Compressed Natural Gas) ist unter Druck gespeichertes natürliches Erdgas. Es wird unter einem Druck von bis zu 250 bar in Druckbehältern zum Betrieb eines Fahrzeugmotors mitgeführt.

  • CoC
    Das CoC (Certificate of Conformity) ist eine Übereinstimmungsbescheinigung, mit der der Fahrzeughersteller bescheingt, dass das Fahrzeug mit einem Fahrzeugtyp, für den eine Europäische Typgenehmigung erteilt worden ist, übereinstimmt. Ein CoC wird jedem Kraftfahrzeug, welches in der EU neu verkauft wird, vom Hersteller beigefügt.

  • CW-Wert
    Der Luftwiderstandsbeiwert cW ist ein Wert für die Berechnung der Fahrwiderstände beim Kraftfahrzeug. Der Fahrzeughersteller kann durch eine optimierte Karosseriegestaltung den CW-Wert positiv beeinflussen. Die hierdurch erreichte Verringerung des Luftwiderstands wirkt sich positiv auf Kraftstoffverbrauch und Höchstgeschwindigkeit aus.

    Aktuelle Beiträge
    * Die erste Fahrstunde
    * Null-Promillegrenze für Fahranfänger
    * Das erste eigene Auto: Neu- oder Gebrauchtwagen?

    Neuigkeiten
    * Drei weitere Ford-Modelle mit Bio-Ethanol-Antrieb
    * Peugeot 107 Urban Move neu aufgelegt
    * Ford bietet Spritspar-Trainings in Leipzig
    * Mazda Cabrio-Sondermodelle zum Frühjahr
    * Kia mit speziellem Internet-Auftritt zur Fußball-EM

Nach oben