Technik-Lexikon



A | B | C | D | E | F | G | H | IJ | K | L | M | N | O | P | QR | S | T | U | V | W | XY | Z

F



  • Fahrtrichtungsanzeiger
    Fahrtrichtungsanzeiger an Kraftfahrzeugen oder Anhängern werden umgangssprachlich Blinkleuchten oder Blinker genannt.

  • Fahrzeugidentifikationsnummer (= FIN)
    Früher als Fahrgestellnummer bezeichnet, dient die Fahrzeugidentifikationsnummer FIN oder VIN (VEHICLE-IDENTIFICATION-NUMBER) der eindeutigen Identifizierung eines Fahrzeugs.

  • Fahrzeugschein
    Seit 1.10.2005: Zulassungsbescheinigung Teil I

  • Fahrzeugbrief
    Seit 1.10.2005: Zulassungsbescheinigung Teil II

  • Federung
    Die Federung soll bei Pkw und Omnibussen für einen ausreichenden Komfort und bei Lkw für schonende Beförderung des Ladegutes sorgen. Die Federcharakteristik wird als Federkennlinie oder Federrate bezeichnet. Das ist das Verhältnis der wirksamen Federkraft zum Federweg in N/mm. Bei einer weichen Federung verläuft die Federkennlinie flach, bei einer harten Federung steil. Von einer progressiven Federkennlinie wird dann gesprochen, wenn mit zunehmendem Federweg ein größer werdender Kraftzuwachs erforderlich ist, von einer degressiven Federung, wenn der Kraftzuwachs geringer wird.

  • FeV (Fahrerlaubnisverordnung)
    Die Fahrerlaubnisverordnung ist im Bereich des Verkehrsrechtes ein noch relativ neues Verordnungswerk. Sie hat den bisherigen Teil A (Personen) der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO, frühere §§ 1 bis 15) ersetzt, der mit Inkrafttreten der Fahrerlaubnisverordnung zum 1.1.1999 aufgehoben wurde. Notwendig wurde dies im Rahmen der Harmonisierung des Verkehrsrechtes in der Europäischen Gemeinschaft, insbesondere mit der Vereinheitlichung des Fahrerlaubnisrechtes und der Übernahme der internationalen Fahrerlaubnisklassen (EU-Führerscheinrichtlinie 91/439/EWG vom 24.8.1991).

Nach oben